Zertifizierung gem. DIN 77200

Zentrale - 30.08.2022

Für das Jahr 2020 hatten wir uns entschieden, bestimmte Sicherheitsdienstleistungen nach 2017 veröffentlichten deutschen Produktnorm DIN 77200-1 „Sicherungsdienstleistungen - Teil 1: Allgemeine Anforderungen an Sicherheitsdienstleister“ zertifizieren zu lassen. Durch die Zertifizierung wollen wir unsere Dienstleistungsqualität für unsere Auftraggeber nachhaltig optimieren und erneut eine Vorreiterrolle auf dem deutschen Sicherheitsmarkt übernehmen. Letztendlich erhoffen wir uns, auch durch die Umsetzung der hohen Normanforderungen unseren Teil zur Qualifizierung der Sicherheitsbranche im Allgemeinen beitragen zu können.

Mittlerweile haben wir uns nach der im Sommer 2020 veröffentlichten DIN 7700-2 „Erweiterte Anforde-rungen an Sicherheitsdienstleister für besondere Leistungsbereiche“ auch dazu entschieden, besonders sensible Sicherheitsdienstleistungen nach den Anforderungen der DIN 77200-2 zertifizieren zu lassen. So freuen wir uns, dass wir mittlerweile trotz pandemiebedingter Hindernisse (insbesondere bei der Umsetzung von Schulungen, die zeitweise in einzelnen Niederlassungen aufgrund der dortigen Corona-Verordnungen nicht durchgeführt werden durften) für folgende Sicherheitsdienstleistungen zertifiziert sind und Ihnen diese somit in hoher Qualität anbieten können:

Wir decken das gesamte Spektrum der Norm ab, mit Ausnahme von „Sicherheitsdienstleistungen zum Schutz von Flüchtlings- und Asyleinrichtungen und/oder -unterkünften“, die wir nicht durchführen.

Zur Erreichung der Zertifizierung sind hohe Anforderungen gemeistert worden und eine hohe Qualität der Dienstleistungserbringung vor Ort, der Organisation im Hintergrund sowie der Qualifikation, Fortbildung und Ausrüstung unserer im zertifizierten Bereich eingesetzten Sicherheitskräfte bewiesen worden.

Für unsere vollzeitbeschäftigen Sicherheitskräfte im zertifizierten Bereich beispielsweise heißt es nun jährlich mindestens 40 Unterrichtseinheiten – in vielen Bereichen sogar über 60 Unterrichtseinheiten – Fortbildung zu absolvieren. So finden neben den allgemeinen Themen wie Rechtskunde, Melde- und Berichtswesen etc. auch Schulungen zu weiteren, auf die jeweiligen Aufträge zugeschnittenen Themen wie u.a. Datenschutz, Informationssicherheit, Social Engineering, Sicherheitstechnik, Antisemitismus, verfassungsfeindliche Tendenzen, einsatztaktische Trainings, Tatortarbeit und extreme Gewalttaten statt. Wir bedienen uns für diese Schulungen nicht nur unserer POWER AKADEMIE und eigener Dozenten, sondern auch vieler externer Fachleute u.a. auch aus der Polizei. Als Testlauf für einen Teil dieser Schulungen haben wir eine Online-Lernplattform beschafft und getestet, die nun auch für unsere anderen Sicherheitskräfte außerhalb der zertifizierten Bereiche genutzt wird – somit können wir auch außerhalb der zertifizierten Bereiche von dem (auch finanziell) hohen Aufwand profitieren.

Ganz bewusst haben wir uns für einen der wenigen durch die DAkkS (Deutsche Akkreditierungsstelle) akkreditierten Zertifizierer entschieden, um der Norm gerecht zu werden. Die Norm fordert explizit, dass eine Zertifizierung gem. DIN 77200 ausschließlich durch einen akkreditierten Zertifizierer durchgeführt wird. Leider müssen wir feststellen, dass einige Wettbewerber, darunter auch große Unternehmen, mit Zertifikaten nicht akkreditierter Zertifizierer werben. Auf der Seite der DAkkS kann unter https://www.dakks.de/de/akkreditierte-stellen-suche.html nach akkreditierten Zertifizierern gesucht werden.


zurück
© 2022 POWER PERSONEN-OBJEKT-WERKSCHUTZ GMBH
E-Mail an POWER

E-Mail an POWER

0800-0076937 (-00POWER)

0800-0076937 (-00POWER)